*** Termine ***

Keine Termine
A+ A A-

Dorffest Oberstdorf

 

Die Eisbären des EC Oberstdorf waren wieder ein großer Anziehungspunkt auf dem Oberstdorfer Dorffest. Das Torwartschießen sorgte bei klein und groß für viel Spaß, den wann bekommt man schon mal die Chance auf einen echten Eishockey-Goalie zu schießen und tolle Preise zu gewinnen.

Auch der Eisbären-Burger erfreute sich großer Beliebtheit auf dem Dorffest und sorgte für die r...ichtige Stärkung nicht nur nach dem Torwartschießen.

Ein besonderer Dank der Eisbären gilt der Metzgerei Müller aus Immenstadt, Edeka Ebner, Kegelhaus Blaichach, Bäckerei Schwarz und Lichttechnik Socher sowie allen Firmen und Geschäften für die vielen Sachspenden.
Ein weiteres Dankeschön gilt den Mädels Bibi und Susi vom Damenteam des ERC Sonthofen und allen anderen Helfern die uns beim Dorffest Oberstdorf 2016 tatkräftig unterstützt haben.
Wir danken auch der “Organisation Dorffest“ für ihre Unterstützung und freuen uns schon beim Oberstdorfer Dorffest 2017 wieder dabei zu sein.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 24. September 2016 16:52

Zugriffe: 511

Jetzt erst recht, Eisbären starten durch

Jetzt erst recht, Eisbären starten durch

 

 Endlich ist es soweit und die Eisbären des EC-Oberstdorf können durchstarten. Lange hat es gedauert und es wurde still um das Eishockey in Oberstdorf, teilweise zu still. Es stand viel Arbeit für die Verantwortlichen der Eisbären an. Viele Aufgaben mussten erfüllt werden für die Planung in der Saison 2016/2017.

Nun ist aber alles unter Dach und Fach und die Eisbären des EC Oberstdorf können nach Freigabe durch das ECO Präsidium in der kommenden Saison definitiv antreten.

 „Ausruhen können wir uns noch lange nicht, jetzt geht es erst richtig los, die Mannschaft schwitzt schon im Sommertraining und bereiten sich auf die Saison vor, auch die Verantwortlichen schwitzen mit. Es war ein langer Weg bis hier her und ich bin froh ihn mit meinem Team gegangen zu sein, hier ein großes Dankeschön an alle ohne euch wäre das nicht möglich gewesen“, so der Eishockey Obmann Markus Scholz, der jetzt auch offiziell in seinem Amt vom EC Oberstdorf bestätigt wurde.

 Die finanziellen Weichen sind gestellt und viele Sponsoren aus den letzten Jahren haben ihr Zutun signalisiert.

 Nach dem Abgang von 13 Stammspielern war es nicht einfach für uns und so wurden viele Gespräche geführt so auch mit dem Oberligisten ERC Sonthofen. Nachdem leider aus bekannten Gründen die Aufstellung einer gemeinsamen U23 nicht gelang, kam recht schnell der gemeinsame Gedanke auf, wir wollen zusammenarbeiten.  In der Saison 2015/2016 aufgelöst, nun wieder gemeinsam, beide Mannschaften bilden ab der kommenden Saison wieder die Spielgemeinschaft Oberstdorf / Sonthofen 1b. Auch dem Motto “Aus der Region, für die Region“ bleiben die Eisbären treu und so finden vor allem viele junge Spieler bei den Eisbären ein neues Zuhause, die im Nachwuchs aus Altersgründen nicht mehr spielen können. Auch bleiben der Oberstdorfer Eishockeyabteilung einige alte Kufencracks erhalten, so befindet sich vor allem ein Spieler in den Reihen der nun bereits in seine 11. Saison bei den Eisbären geht.

 Auch gibt es einen neuen Mann an der Bande, ein gebürtiger Oberstdorfer, der selbst schon für den EC Oberstdorf gespielt hat, er übernimmt das Zepter und die Herausforderung das junge Team zu führen.

 

“Hey wir wollen die Eisbären sehen“ heißt es in Kürze und wir stellen euch unseren neuen Coach und die Spieler der Eisbären vor, wir informieren euch in den regionalen Zeitungen und auch auf unserer Facebookseite sowie unter www.ec-oberstdorf.de und www.eisbaeren-oberstdorf.de

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 26. Juli 2016 11:51

Zugriffe: 941

Eisbären vs. ESV Burgau

 Trainer Peter Waibel
 
Am Sonntagabend, den 21.02.2016 bestreiten die Eisbären das Heimspiel gegen den ESV Burgau, der aktuell nach 11 Spielen mit 9 Punkten direkt vor den Eisbären in der Tabelle steht. Für beide Teams hat die Begegnung Endspielcharakter, für beide Mannschaften geht es um den Klassenerhalt.
So war der ESV Burgau am 22. Spieltag  zu Hause gegen Trostberg gefordert und die Eisbären beim Derby in Kempten der Ausgang beider Spiele wird für beide Teams große Rolle spielen.
Der ESV Burgau durchlebt wie die Eisbären eine durchwachsene Saison und wechselte sich in der Vorrunde mit den Eisbären ab, wer das Tabellenende belegte, die Eisbären konnten am Ende die Rote Laterne abgeben. Jetzt in den Play Downs ist es genau anders herum die Eisbären von Trainer Peter Waibel liegen auf dem 8. und somit letzten Platz hinter dem ESV haben aber im Gegensatz zum Tabellen siebten nur 9 statt 11 Spielen und demnach die bessere Ausgangslage.
Bei letzten Aufeinandertreffen konnten die Eisbären in Burgau das Spiel klar für sich entscheiden am Ende feierten die Eisbären mit dem 2:5 den ersten Sieg unter Peter Waibel. Beiden Mannschaften wird noch das Freitagsspiel in den Knochen sitzen und so kann man nur hoffen das sich kein weiterer Eisbärenspieler verletzt. Die Eisbären müssen nun alle mehr als 100 Prozent abrufen um die Mission Klassenerhalt zu verwirklichen.
 
Also richten sich die Eisbären an alle Gönner, Fans und Eishockeybegeisterten, kommt am Sonntagabend um 18:00 in das Bundesleistungszentrum Oberstdorf, seid mit dabei wenn die Mannen von Peter Waibel SPIELEN-KÄMPFEN-SIEGEN, treibt sie lautstark nach vorn denn wir alle zusammen sind die Eisbären und wollen die Mission Klassenerhalt erfolgreich abschließen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 17. Februar 2016 20:09

Zugriffe: 778

Eisbären – Allgäu Derby Sieger



Am Freitagabend brachen die Eisbären des EC Oberstdorf den Fluch als Coach Peter Waibel seine Mannen nach über 5 Jahren wieder zu einem Derbysieg in Kempten verhalf. Mit einem deutlichen 1:6(0:2/1:2/0:2) ging die Partie zu Gunsten der Eisbären aus.

Gleich in der 2. Spielminute mussten die Eisbären für 4 Minuten in Unterzahl bestehen und lösten diese Situation mit Teamplay souverän. Dann in der 9. Spielminute ließ Patrick Endras die Eisbären jubeln, dies war der Zeitpunkt an dem die Führung nicht mehr hergegeben wurde. In der 12. Minute war es Markus Bauer, der auf Zuspiel von Sebastian Blaha den 2:0 Pausenstand erzielte.


Im zweiten Spielabschnitt bäumten sich die Gasgeber auf und setzten die Eisbären mehrfach unter Druck doch Maximilian Hornik zeigte sich an diesem Abend in Höchstform und ließ sie nicht gewähren. In der 25. Spielminute agierten die Eisbären in doppelter Überzahl als die Scheibe über Stefan Tarrach und Patrick Endras auf Manuel Stöhr lief, der das 0:3 verbuchte. In der 30. Spielminute konnten die Sharks eine Überzahlsituation zum 1:3 nutzen. Das beeindruckte die Eisbären nicht und nur 51 Sekunden später stellte Stefan Tarrach auf Zuspiel von Christian Engler mit dem 1:4 den drei Tore Abstand zur Pause wieder her.

 

In der 51. Spielminute agierten die Eisbären in doppelter Unterzahl als Tobias Waibel sich die Scheibe erkämpfte, über Martin Hocker ging der Spielzug auf Markus Bauer, der aus dem eigenen Drittel zu einem Sololauf ansetzte und die Scheibe zum 1:5 im Netz zappeln  ließ. Spätestens jetzt war klar, die Punkte gehen heute an die Eisbären. Einige Kemptner Fans waren so enttäuscht, dass sie bereits jetzt das Stadion verließen. In der 58. Spielminute war es dann Manuel Stöhr, der nach Zuspiel von Patrick Endras und Lukas Hruzik mit dem 1:6 den Schlusspunkt setzte.


Der Derbysieg bringt nicht nur drei Punkte und das Verlassen des letzten Tabellenplatzes sondern auch richtigen Aufschwung in das ganze Team, jetzt hat man gesehen was das Team trotz Ausfälle leisten kann und alle Kufencracks der Eisbären sind heiß auf die nächsten Spiele und wollen die Mission Klassenerhalt erfolgreich beenden.

Zuletzt aktualisiert am Montag, 22. Februar 2016 23:17

Zugriffe: 716

Eisbären gegen Sharks – Allgäu Derby

#5 Markus Abler
 
Am Freitag, den 19.02.2016 sind die Mannen von Peter Waibel in Kempten gegen die Sharks gefordert. Das Spiel in den Play Downs der Landesliga ist für beide Mannschaften ein Endspiel beide Teams brauchen die Punkte.

Der ESC Kempten belegt aktuell den 6. Tabellenplatz und sind somit mit 9 Punkten aus 9 Spielen genauso auf einem Abstiegsplatz wie die Eisbären mit 6 Punkten aus ebenfalls 9 Spielen auf dem 8. Tabellenplatz. Die Sharks sind aktuell geschwächt durch mehrere Verletzungen, auch zuletzt beim EV Bad Wörishofen das sie dennoch nur knapp mit 5:4 verloren. Zuvor mussten sich die Oppenberger-Truppe dem SC Reichersbeuern mit 2:4 und dem TSV Trostberg mit 7:1 geschlagen geben. Somit ist die Kemptner Lage genauso heiß wie bei den Eisbären in Oberstdorf.
Die Eisbären brennen auf eine Revanche vor allem gegen den direkten Nachbarn. Die ersten drei Aufeinandertreffen konnten die Kemptner alle für sich entscheiden. Beim ersten Aufeinandertreffen in der Abstiegsrunde mussten sich die Eisbären zwar mit 4:6 geschlagen geben, doch so führten die Eisbären das Spiel über die erste Hälfte und zeigte kämpferischen Biss. Viele Strafen und Unachtsamkeit ließen die Kemptner dann das Spiel noch drehen. Die Eisbären nun kämpfen von Spiel zu Spiel geben alles weit über die Schmerzgrenzen hinaus auch zuletzt beim Spiel gegen den DEC Inzell, das die Oberallgäuer mit 6:5 nach Penaltyschießen für sich entschieden, aber die zwei Punkte wurden teuer bezahlt. So schließen sich nun Martin Hocker (Knieverletzung) und Christof Wagner (Kieferbruch) dem verletztem Benjamin Waibel (Hüftverletzung) an, für alle drei ist die Saison bereits beendet und Peter Waibel fehlen gleich drei Verteidiger für das Restprogramm.
Jetzt heißt es in der Endphase noch mal alles geben die Mission Klassenerhalt geht in die nächste Runde, die Eisbären wollen nicht nur Revanche sondern auch alles darum gegen das Ziel zu schaffen.
Alle Spieler müssen nun 150 wenn nicht sogar 200 Prozent auf dem Eis geben, frühes Forechecking, Pukkontrolle und kämpfen um jeden Zentimeter steht für die Eisbären auf dem Programm am Freitagabend.  Zeigen die Eisbären den Kampfgeist von der letzten Partie gegen Inzell und stehen wieder für einander ein können die Eisbären die Punkte mitnehmen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 17. Februar 2016 20:05

Zugriffe: 609

Unsere Sponsoren

powered by DUOCOMP IT-Lösungen