*** Termine ***

Keine Termine
A+ A A-

Eisbären – mit Kampfgeist gegen Regionalligisten


 

Am Sonntagabend hatten die Eisbären einen richtigen großen Brocken mit der Amateurmannschaft der Bietigheim Steelers zu Gast.

Die in der Regionalliga spielenden Gäste legten auch gleich mit einem sehr hohen Tempo im ersten Drittel los, auf das sich die junge Mannschaft der Eisbären erst mal einstellen musste. Doch so zeigten die Gäste ihre Klasse und konnten durch Tore in der 2. und 3. Spielminute mit 0:2 in Führung gehen. Die Eisbären kamen immer besser ins Spiel mussten aber in der 13. Und 14. Spielminute wieder einen Doppelschlag zum 0:4 Pausenstand hinnehmen.

Im zweiten Abschnitt fanden die Eisbären immer besser Ihre Positionen und so war es dann Sebastian Blaha in der 35. Minute der in Überzahl auf 1:4 verkürzte. In der 40. Spielminute stellten die Gäste mit den 1:5 wieder den alten Abstand her.

Das letzte Spieldrittel gehörte dann klar den Eisbären das sie mit 2:1 für sich entschieden. So zeigten alle auf dem Eis Kampfgeist und Zusammenhalt. In der 41. Spielminute erhöten die Gäste mit Ihrem letzten Tor an diesem Abend auf 1:6, dann erspielten sich die Eisbären immer mehr Spielanteil. So war es Martin Hocker der in der 45. Spielminute, die Scheibe von Mario Schöllhorn bekam und das 2:6 erzielte. In der 58. Spielminute legten die Eisbären nach und so war es Jochen Hartmann der nach Zuspiel von seinem Bruder Joachim Hartmann die Scheibe zum verdienten 3:6 im Netz zappeln ließ.

Auch wenn sich die Eisbären mit 3:6 geschlagen geben mussten, boten sie den zwei Klassen höher spielenden Bietigheimern über die ganze Spielzeit hin Parole. In beiden Spielen am Wochenende konnte nun der Eisbärencoach Klaus Forster Erkenntnisse sammeln und kann diese in die nächsten Trainingseinheiten einfließen lassen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 25. September 2016 16:02

Zugriffe: 459

Eisbären Oberstdorf bieten Landesligist Parole



 Am Freitagabend war es endlich soweit und es hieß wieder “HEY WIR WOLLEN DIE EISBÄREN SEHN“. Zu Gast war der Landesligist ESV Burgau, für das erste Spiel gleich ein harter Brocken.

Die Eisbären präsentierten sich in Ihren neuen Trikots und legten von Beginn an druckvoll los. So war es Tobias Waibel der den ersten Torschuss abgab, den Markus Matula nur noch knapphalten konnte. Teils merkte man noch bei den Eisbären, dass es eine fast neue Truppe ist und Spieler, die in der letzten Saison noch geführt wurden, nun die Führungsspieler sind. In der 4. Spielminute war es dann Jochen Hartmann, der auf Zuspiel von Sebastian Blaha und Kevin Adebahr eine unübersichtliche Situation zum 1:0
Führungstreffer nutzte.

Im zweiten Spielabschnitt mussten die Eisbären mehrere Unterzahlsituationen überstehen, teils wurde es brenzlig vor dem Tor, doch war spätestens am Neuzugang der Eisbären Stefan Becker im Eisbärentor Schluss. Ab der 30. Minute stand dann Dominik Bauer im Tor der Eisbären, der vom Kooperationspartner ERC Sonthofen zu den arktischen-Raubtieren des EC Oberstdorf kam. Auch er entschärfte mehrere Großchancen der Gäste und so ging es mit 1:0 in die letzte Pause.

Zu Beginn an mussten die Eisbären wieder in Unterzahl überstehen, konnten aber zwei gefährliche Konter über Kevin Adebahr und Martin Hocker einleiten, dabei verfehlten si
e
nur knapp das Gehäuse der Gäste. In der 51. Spielminute konnten die Gäste den 1:1 Ausgleich erzielen und in der 52. Spielminute nach einem Abpraller, bei dem Dominik Bauer machtlos war, mit 1:2 in Führung gehen. Die Eisbären bissen die Zähne zusammen und kämpften um jeden Zentimeter, hatten noch mehrere Chancen doch wollte die Scheibe nicht über die Linie. So blieb es am Ende beim 1:2 Endstand.

Die junge Truppe von Coach Klaus Forster zeigte Kampfgeist, Einsatz und Zusammenhalt. Mussten sich aber durch zwei unglückliche Tore am Ende doch den höher klassik spielenden Burgauern geschlagen geben. An dieser Stelle sagen die Eisbären Gute Besserung und eine baldige Genesung Ihrer #8 Yannik Putz, der sich im Spiel einen Wadenbeinbruch zuzog



Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 25. September 2016 15:48

Zugriffe: 560

Die Vorbereitung steht

Die Vorbereitung der Eisbären steht.... TERMINE VORMERKENVorbereitung

Am 16.09.2016 um 20:00 heißt es nun endlich wieder
"HEY WIR WOLLN DIE EISBÄREN SEHN"
...
Wir freuen uns jetzt schon auf ein Zahlreiches Wiedersehen mit unseren Fans, dem Fanclub Metalbears 2013 sowie allen Gönnern des Oberstorfer Eishockey.

#ESV Burgau - die Eisbären / SC Bietigheim-Bissingen / Hockey Club Maustadt e.V. / SG Lindenberg / Lindau 1b / SV Apfeldorf Eishockey

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 24. September 2016 17:17

Zugriffe: 532

Eisbären starten in Vorbereitung

 


Nun hat das lange Warten ein Ende und die Mannen von Coach Klaus Forster starten in die Vorbereitung der Saison 2016/2017.
Freitagabend um 20:00 Uhr heißt es endlich wieder “SPIELEN-KÄMPFEN-SIEGEN“ wenn der ESV Burgau zum Traditionsspiel in Oberstdorf zur Gast ist. Bereits am Sonntag steht um 18:00 Uhr die nächste Prüfung mit der SG Bietigheim/Bissingen 1b auf dem Programm
Die Eisbären befinden sich seit dem 24. August im Eistraining um sich für die Mission “Bezirksliga“ einzuspielen. Von Konditionstraining über Aufbauspiel bis hin zu Überzahl- und Unterzahlspiel alles wurde neu eingespielt und die Reihen neuformiert. Im ersten Vorbereitungsspiel gilt es nun das Trainierte in die Tat umzusetzen, Trainer und das Team sind hochmotiviert und wollen endlich spielen.
Mit dem ESC Burgau kommt kein Unbekannter ins Allgäu. Seit der Saison 2011/2012 gibt es das Vorbereitungsspiel zwischen beiden Mannschaften schon und wird von beiden Vereinen bereits als Tradition angesehen. Nachdem dem ESV Burgau als Nachrücker, vom Abstieg aus der Landesliga, verschont blieb, mussten die Eisbären wie berichtet den sportlichen Neubeginn in der Bezirksliga, trotz direkter Qualifikation in der Landesliga, antreten. Diese Partie verspricht auf jeden Fall wieder spannend zu werden, denn wie jedes Derby hat auch ein Traditionsspiel seine eigenen Regeln. So kann man nur gespannt sein auf den neuen jungen und hoch motivierten Kader der Eisbären der sich an diesem Freitag um 20:00 Uhr zum ersten Mal den Sponsoren, Gönnern und Fans präsentiert.
Am Sonntagabend heißt der Gegner dann SG Bietigheim/Bissingen 1b, der in der Saison 2016/2017 in der Regionalliga Süd-West antritt. Dies ist dann doch ein riesigerer Brocken den sich die Eisbären hier eingeladen haben, doch will das Team um Trainer Klaus Forster alles geben in der Partie und zeigen was in den Eisbären Oberstdorf steckt.
Also seit wieder alle mit dabei wenn es Freitag um 20:00 Uhr und Sonntag um 18:00 Uhr heißt “HEY WIR WOLLEN DIE EISBÄREN SEHEN“

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 25. September 2016 15:44

Zugriffe: 471

Neuer Trainer, neuer Wind – Eisbären starten durch

Die lange Suche der Kufencracks des EC Oberstdorf hat ein Ende und der neue Mann an der Bande steht nun fest. Lange wurde der Name schon mit den Eisbären in Verbindung gebracht, aber nun ist es offiziell. Mit Klaus Forster übernimmt kein Unbekannter die Herausforderung, das junge Oberstdorf Team zu führen.

Klaus begann 1983, mit seiner Leidenschaft Eishockey beim EC Oberstdorf im Alter von 10 Jahren und durchlief alle Nachwu...chsmannschaften bis hin zur 1. Mannschaft, für die er bis 1995 spielte. Dann war es kein anderer, als Gerd Wittmann der damalige und heutige Trainer des ERC Sonthofen, der Klaus Forster zu den Bulls nach Sonthofen holte. So blickt der neue Eisbären-Coach auf Erfahrungen aus seiner Spielzeit in der 1. Und 2. Liga in Sonthofen zurück. Der gelernte Verteidiger absolvierte von 1995-1999 101 Spiele in der 1. Bundesliga für den ERC Sonthofen und ERC Haßfurt und kommt auf 93 Spiele in der 2. Bundesliga für beide Vereine. In der Saison 2000/2001 kam er wieder nach Sonthofen zurück und half beim Neuanfang der Bulls. Weitere Stationen des Verteidigers waren die EA Kempten und der EHC Memmingen bevor er sich von 2003-2006 wieder die Schlittschuhe für die Bulls schnürte. Ab 2006 spielte der heute 43 Jährige erst für den TSV Kottern und dann für den ESC Kempten bis er 2010 dann seine aktive Spielerkarriere beendete.

Nach der aktiven Zeit stand erst mal die private Kaderplanung der Familienliga im Vordergrund, aber um dem Sport nicht ganz den Rücken zu kehren und die Eishockeyleidenschaft weiter zu betreiben absolvierte er den Trainerschein. Unter anderem war Klaus schon als Trainer der 1. Mannschaft des EC Oberstdorf aktiv, sowie auch im Nachwuchsbereich des ESC Kempten als Trainer und Jugendleiter.

“Durch den Neuanfang des EC Oberstdorf, komme ich als Trainer zu meinem Heimatclub zurück. Dank vieler engagierten Menschen, die das Eishockey in Oberstdorf aufrecht erhalten, stelle ich mich mit Freude einer jungen hungrigen Mannschaft und nehme die Herausforderung gerne an!“ So Klaus Forster gegenüber dem Eishockey Obmann Markus Scholz.

Die Verantwortlichen der Eisbären freuen sich auf Klaus Forster als neuen Trainer und wünschen ihm viel Spaß und Erfolg bei seiner großen Leidenschaft dem Eishockey beim EC Oberstdorf.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 24. September 2016 17:11

Zugriffe: 597

Unsere Sponsoren

powered by DUOCOMP IT-Lösungen