*** Termine ***

Keine Termine
A+ A A-

Eisbären starten in Auswärtsserie

 

 

Ab dem kommenden Freitag starten die Eisbären des EC Oberstdorf in eine Auswärtsserie. Beginnen werden die Eisbären am 18.11.16 gegen den EV Königsbrunn, gefolgt am 25.11.16 vom ESV Türkheim und zu guter Letzt ist man am 04.12.16 beim ERC Lechbruck zu Gast.

Mit dem EV Königsbrunn verbinden die Eisbären drei Punkte aus dem ersten Saisonspiel, als man die Pinguine nach einer eher mäßigen Vorbereitung deutlich mit einem 6:0 nach Hause schickte. Die Gastgeber am Freitag belegen aktuell den 6. Tabellenplatz mit zwei Siegen aus 5 Spielen und einem Torverhältnis von 21:33 Toren. So konnte sich der EV Königsbrunn mit 10:2 gegen die 1b aus Bad Wörishofen durchsetzen und auch bei der SG Buchloe/Landsberg konnten die Augsburger Vorstädtler mit 5:4 Punkten.

Die Eisbären sind ganz heiß auf das Spiel in Königsbrunn, sind aber auch auf der Hut wie man in den letzten Spielen gemerkt hat, darf man kein Team unterschätzen. Coach Klaus Forster muss in dieser Partie auf die gesperrten Kevin Adebahr und Erik Fabian verzichten, sowie auf den verletzten Tobias Waibel. Die Eisbären wollen mit Teamgeist und Zusammenhalt an die letzten Erfolge anknüpfen und nun auch endlich die ersten Punkte Auswärts holen.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 14. Dezember 2016 21:20

Zugriffe: 238

Eisbären – Zuhause eine Macht

 

Mit einem 4:2 (1:2/1:0/2:0) Erfolg holten die Eisbären des EC Oberstdorf drei wichtige Punkte in der Bezirksliga Gruppe 4 gegen den ESV Türkheim. Es war ein hart erkämpfter, teurer Sieg, welcher durch zwei fragwürdige Spieldauern seitens der Eisbären geprägt wurde, daher war der Jubel am Ende des Spiels umso größer.

Im dritten Heimspiel kamen die Eisbären nicht richtig ins Spiel und so konnten die Türkheimer durch einen Konter in der 38. Spielminuten in Führung gehen. Doch bitter wurde es in der 10. Spielminute als die Eisbären in Überzahl agierten und durch einen Konter das 0:2 hinnehmen mussten. In der 19. Spielminute war es Jochen Hartmann der in Unterzahl die Scheibe erkämpfte und zu einem Sololauf ansetzte, sein Schuss konnte vom Gästegoalie noch pariert werden doch den Nachschuss versenkte Kevin Adebahr eiskalt zum 1:2 Pausentreffer.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Eisbären immer besser ins Spiel und so war es erneut das Duo Hartmann und Adebahr die in der 29. Spielminute für den 2:2 Ausgleich sorgten. In der 32. Spielminute legten dann die Schiris los, und gaben Kevin Adebahr eine 5+ Spieldauerstrafe wegen angeblichem Bandencheck. Die darauf folgende Unterzahl bewältigten die Eisbären souverän und so ging es mit 2:2 in die Pause.

In der letzten Drittelpause motivierte Trainer Klaus Forster seine Jungs nochmal und so kamen sie konzentriert in den letzten Abschnitt und setzten die Gäste mächtig unter Druck. In der 46. Spielminute zeigte sich nochmals das Schiedsrichtergespann und verhängten gegen den Oberstdorfer Erik Fabian eine 5+ Spieldauer wegen angeblichen Kniechecks, dies war eine weitere Fehlentscheidung der Schiris, welche den Eisbären viel Kraft kostete. In der 48. Spielminute war es wiedermal Jochen Hartmann der in Unterzahl sich die Scheibe erkämpfte und somit Florian Stöckl in Szene setzte der die Eisbären zum 3:2 jubeln ließ. Mehrere 100% Chancen der Gäste wurden durch Dominik Bauer im Tor der Eisbären entschärft. In der 55. Spielminute legten die Eisbären mit dem 4:2 nach, hier lief die Scheibe über Mario Schöllhorn und Martin Hocker auf Wilhelm Wächter der den Puck versenkte. Mit viel Kampfgeist und Zusammenhalt überstanden die Eisbären in der letzten Spielminute noch eine doppelte überzahl und es blieb beim 4:2 Endstand.

 

Fazit die Eisbären mussten in dieser Partie einiges einstecken und über sich ergehen lassen, doch am Ende wurden die Oberstdorfer Kufencracks durch einen Sieg belohnt.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 14. Dezember 2016 21:15

Zugriffe: 245

Eisbären Oberstdorf – Zuhause weiterhin Ungeschlagen

 

 

Durch ein hart umkämpftes Spiel, konnten sich die Eisbären am Ende durch einen 5:3 (2:0/0:3/3:0) Erfolg gegen die EG Woodst. Augsburg, den 4. Platz in der Gruppe der Bezirksliga sichern.

Im Tor der Oberstdorfer stand an diesem Abend Stefan Becker, dieser konnte gleich zu Beginn sein können unter Beweis stellen. Die Reihen wurden von Coach Klaus Forster umgestellt und so starteten Sie kraftvoll in das Spiel. Es dauerte bis zur 14. Spielminuten bis Mario Schöllhorn durch einen sehenswerten Spielzug auf Zuspiel von Martin Hocker und Jochen Hartmann den Puck im Netz versenkte. In der 20. Spielminute war es dann Wilhelm Wächter der einen Abpraller in einfacher Überzahl zur 2:0 Pausenführung nutzte.
 
Das zweite Drittel wurde durch unnötige Fehler, sowie ungenaue Pässe seitens der Eisbären geprägt. Die Augsburger hatten daher die Chance immer besser ins Spiel zu kommen und nutzen dies in der 28. Spielminute mit einem Doppelschlag zum 2:2. Noch bitterer wurde es für die Eisbären als die Augsburger in der 36. Spielminute mit 2:3 in die Pause gingen.
 
In der 2. Drittelpause wurden die Jungs von Trainer Klaus Forster neu instruiert und motiviert. So starteten die Eisbären konzentriert und druckvoll in das letzte Drittel. Der Erfolg zeigte sich in der 47. Spielminute als Mario Schöllhorn auf Pass von Martin Hocker und Erik Fabian in einfacher Überzahl den 3:3 Ausgleich erzielte. In der 50. Spielminute erhöhte Kevin Adebahr auf Zuspiel von Tobias Waibel auf 4:3. In der 60. Spielminute machten die Eisbären den Punktgewinn perfekt und so war es erneut Kevin Adebahr auf Zuspiel von Tobias Waibel und Sebastian Blaha der den 5:3 Entstand sicherte.
 
Die Zuschauer bekamen ein spannendes Spiel zu sehen, bei dem die Eisbären nach einem schlechten 2. Drittel zurück ins Spiel fanden und zeigten was mit Teamwork und Zusammenhalt möglich ist.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 07. November 2016 23:49

Zugriffe: 285

Eisbären Zuhause gefragt

 

 

Am kommenden Freitagabend den 11.11.2016 sind die Eisbären um 20:00 Uhr wieder auf eigenem Eis gefragt. Zuhause sind die Oberallgäuer noch ungeschlagen und so soll es auch gegen den ESV Türkheim bleiben.

 

Nach einem 6:0 gegen den ESV Königsbrunn und einem 5:3 gegen die EG Woodst. Augsburg geht es nun im dritten Heimspiel der Saison gegen den ESV Türkheim, hier heißt es durch einen Sieg sich weiter im oberen Tabellenbereich festzusetzen.

Die Gäste aus Türkheim zeigen keine allzu gute Bilanz. Bei bisher zwei Spielen mussten sie sich zweimal geschlagen geben und weißen ein Torverhältnis von 2:14 Toren auf. So mussten sie sich dem Ligafavorit Maustadt/Memmingen mit 11:1 geschlagen geben und auch beim 1:3 gegen den ERC Lechbruck war nichts zu holen.

Die Eisbären um Coach Klaus Forster haben sich im letzten Heimspiel viel Selbstvertrauen erkämpft, nach einem aus der Hand gegebenen zweiten Drittel, kamen die Oberallgäuer im letzten Drittel nochmal Eindrucksvoll zurück und sicherten sich die Punkte. Das man Teams aus dem unteren Tabellenbereich nicht unterschätzt, zeigte das starke Spiel gegen Augsburg. Mit Kampfgeist und Zusammenhalt, ist ein Sieg für die Eisbären auf jeden Fall machbar. 

Also seit mit dabei wenn es am Freitagabend um 20:00 Uhr wieder heißt „Hey wir wollen die Eisbären sehen“ 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 10. November 2016 21:04

Zugriffe: 312

Eisbären wieder Zuhause gefragt

 

Am Sonntagabend ist das Team um Trainer Klaus Forster wieder auf eigenem Eis gefordert. Zu Gast ist um 18:00 Uhr die EG Woodst. Augsburg. In dieser Partie müssen die Eisbären wieder an Ihren Spielfluss aus dem ersten Heimspiel der Saison anknüpfen und zeigen was in Ihnen steckt.


Die EG Woodst. Augsburg ist mit zwei Niederlagen in die Saison 2016/2017 gestartet. Mit einem 6:4 mussten Sie sich den 1B-Wölfen aus Bad Wörishofen geschlagen geben. Im zweiten Spiel wurde der Kampf am Ende nur mit einem Punkt bei einer 6:5 Niederlage im Penaltyschießen belohnt. Somit belegen die Augsburger aktuell den 8. Tabellenplatz mit einem Punkt und 9:12 Toren.


Die Eisbären sind nun voller Tatendrang und wollen die doch deutliche 7:1 Niederlage gegen den Ligafavoriten SG Lindenberg/Lindau wieder wettmachen. Aktuell befinden sich die Oberallgäuer nach zwei Spielen auf dem 5. Platz mit drei Punkten und einem ausgeglichenen Torverhältnis von 7:7. Im Training hat Coach Klaus Forster nochmal das Spiel gegen Lindenberg besprochen und die Spielzüge und den Spielaufbau vertieft. Bis zum jetzigen Stand steht der komplette Kader, außer dem Langzeitverletzten Yannik Putz, zur Verfügung.


Also seit wieder mit dabei wenn es am Sonntag den 6.11.2016 um 18:00 Uhr heißt “SPIELEN-KÄMPFEN-SIEGEN“ und die Eisbären des EC Oberstdorf um wichtige Punkte kämpfen.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 07. November 2016 23:43

Zugriffe: 261

Unsere Sponsoren

powered by DUOCOMP IT-Lösungen